Gesellschaftskritisch verhüten

Gleichberechtigung ist dir wichtig, aber manchmal weißt du gar nicht, was du als Einzelperson dazu beitragen kannst oder wo man eigentlich anfangen soll? Wie wäre es beim Sex!

Das Private ist politisch. Das trifft wahrscheinlich auf keinen Bereich des Lebens so sehr zu wie auf unsere Sexualität und wie wir sie ausleben (können). Schwangerschaftsverhütung ist ein gesellschaftspolitisches Spielfeld, auf dem – häufig unbemerkt – Kämpfe der Gleichberechtigung und der Selbstbestimmung ausgetragen werden. Wer Geschlechtsverkehr hat, ist daran beteiligt.

In diesem Workshop lernst du wie Schwangerschaftsverhütung gleichberechtigt praktiziert werden kann. Neben den gängigen Verhütungsmitteln wie Pille und Kondom werden auch alternative Methoden vorgestellt, die genauso sicher sind, aber häufig im Aufklärungsunterricht oder beim Arztbesuch keine Erwähnung finden. Wir befassen uns mit Verhütung aus einer kulturwissenschaftlichen Perspektive und schauen uns an wie sich Verhütungspraktiken im Laufe der Zeit gewandelt haben. Außerdem reflektieren wir unsere heutigen Verhütungsgewohnheiten und untersuchen welche gesellschaftspolitischen Implikationen sie beinhalten.

Darüber hinaus bietet der Workshop Raum sich mit anderen über Verhütungserfahrungen auszutauschen und Fragen zu stellen mit denen sich viele von uns häufig alleine fühlen.

Dauer: 3h

Teilnahmebeitrag: Informationen zum Teilnahmebeitrag findest du im Ankündigungstext der jeweiligen Veranstaltung.

Wer kann teilnehmen? Alle! Der Workshop ist für alle Teilnehmer*innen offen, unabhängig von Geschlecht oder sexueller Orientierung.

Melde dich an! Hier findest du alle aktuellen Termine und Infos zur Anmeldung.